Schmidt Hotel-Markenentwicklung
Posted on 27. Februar 2016 by barbara_schmidt on Allgemein

Pferdestärken und Slow-Food-Schweine

Der Kerscherhof auf Staflers Gut wird geführt von Irene Stafler und ihrem Mann Gabriele, stets begleitet von ihren beiden Kindern Lara und Luca. Allerlei Tiere finden sich im Kerscherhof, wie zum Beispiel die schönen Araberpferde aus dem hauseigenen Gestüt „La Frontera“. Seit 1997 züchten Irene und Gabriele rein ägyptische und spanisch-ägyptische (Goldencross) Vollblutaraber. Die Zuchtstuten – größtenteils aus spanisch-ägyptischen Blutlinien – sind das Herzstück des Gestüts und stammen von den weltberühmten „Estopa-Shaker el Masri“-Linien.

Alle Gäste dürfen sich gern auf „La Frontera“ umsehen und die Vollblutaraber kennenlernen. Gezüchtet werden auf dem Kerscherhof außerdem noch Schafe. Das braun-schwarze Bergschaf, auch Juraschaf genannt, ist eine Fleischrasse mit hoher Fruchtbarkeit und somit ideal für die Zucht. Insgesamt leben hier 40 Mutterschafe und zwei Widder sowie 20 Lämmer. Neben den Schafen gibt es noch Saanenziegen, die für ihre exzellente Milch bekannt sind. Diese Milch ist jedoch größtenteils für die Zicklein geschützt. Auf einem richtigen Bauernhof dürfen freilich Schweine nicht fehlen: Die köstlichen Wurst- und Fleischwaren vom Stafler kommen direkt aus der hauseigenen Schweinezucht. Die Muttertiere sind Sattelschweine von der Rasse „Schwäbisch Hällische und Angerer“. Der Eber wurde mit einem Pietrain gekreuzt, um ein hochwertigeres Fleisch zu erzielen. Neben all diesen Zuchten betreuen Irene und Gabriele noch Presshühner, die frische Eier fürs Frühstück liefern, Hasen, eine Eselstute namens Henriette, zwei Hunde, die ein waches Auge auf die Schäfchen haben, und Katzen, die ebenso aufmerksam auf Mäuse achten.

Schreibe einen Kommentar